Pipi und die Pädophilen

1969 – die Welt war für viele noch in Ordnung und in fester Sittenhaft. Alte Werte waren schon seit Jahren unter Beschuss und auf allen Ebenen wurde daran gearbeitet, die Gesellschaft umzuformen und die Geisteshaltung einem neuen Narrativ anzupassen. Ein schleichender Vorgang der von den selbst ernannten Architekten einer neuen Menschheit wohl überlegt und in kleinen Schritten vollzogen wurde. 

Es waren die Medien, die das neue Weltbild verbreiteten. Liebe, Freiheit und unbegrenzte Möglichkeiten. Oberflächlich. Doch unbemerkt hat man angefangen, Kinder als Opfer der Begierde darzustellen. Und zwar so, dass es selbst heuten vielen nicht auffällt.

Pipi Langstrumpf als Kinofilm war ein Bombenerfolg. Der Film der 1969 in die Kinos kam, faszinierte Jung und Alt gleichermassen und doch war es der Anfang öffentlicher Kinderpornographie in den Kinos und später auch im Fernsehen. Pipi Langstrumpf war ein Türöffner.

Ein Kind in Strapsen, der feuchte Lolita-Traum einer kranken 68er Generation. Der erste Film in dem das Unterhöschen der minderjährigen Protagonistin immer wieder gezeigt wird und der gespickt ist mit kinderpornografischen Anspielungen. Nie zuvor wurden Kinder in diesen Posen gezeigt. Pipi m Schneidersitz, natürlich mit Sicht auf die Scham, eine an einer Lampe hängenden Pipi, oder Pipi die Zunge heraus streckend, in verschiedenen Posen – und immer im kurzen Rock, Strapsen und nackten Oberschenkeln – und das nicht nur einmal. Mal ganz abgesehen davon, dass das Wort Pipi auch noch ganz andere Bedeutungen hat.

Hier eine Bildergalerie mit einer etwas anderen Pipi Langstrumpf. Alle Screenshots sind dem Kinofilm von 1969 entnommen. Es ist eine Sammlung eindeutig sexueller Posen und pädophiler Anspielungen. Bitte nicht erschrecken.

Natürlich kann man das alles aus heutiger Sicht leicht relativieren, doch damals wusste man noch nichts von der heutigen Sicht. Die Gesellschaftsarchitekten wollten damals dort hin, wo wir heute angekommen sind.

Tommy und Annika, die beiden Hauptnebenrollen stehen für Biederkeit und Spiessertum, während Pipi die kleine freche Göre darstellt, durch die sich so manche/r auf sexuell emotionaler Ebene angesprochen fühlt. Archetypen, mit denen man sich als Zuschauer identifizieren oder die man begehren kann.

Wer den Film unter diesen Gesichtspunkten anschaut wird viele Signale und Elemente der Manipulation und Hinweise auf Pädophilie finden, die heute schon fest in das Verständnis der Massen eingedrungen sind.

Nicht nur die Kinder von heute werden massiv manipuliert, wir, die etwas ältere Generation musste das auch schon über sich ergehen lassen.

Der ganze Pipi Langstrumpf Film ist hier zu finden: https://youtu.be/By4-A_OsqLU

Mfg Chnopfloch
Videoarchiv www.chnopfloch.ch

← Vorheriger Beitrag

Nächster Beitrag →

93 Kommentare

  1. :patrick

    Das ist nicht nur ein guter, sondern ebenso ein wichtiger Artikel. In Europa zeigt man nur allzu gern mit dem Finger auf Hollywood und vergisst hierbei, dass bei uns der gleiche Stall auszumisten wäre.

    Ich habe die hiesige Filmindustrie in Cinecittà kennengelernt. Um Film, Kino oder gar Kunst – was immer das auch sein soll – geht es dabei nicht, sondern um Geld, Drogen und Prostitution, genau in dieser Reihenfolge. Und wer nicht mitmacht, findet keine einzige offene Tür.

    Tornatore bspw. musste sich erst als Kulturminister, in der Basilicata, verdingen, indem er haufenweise Bewilligungen für die dortige Mafia unterschrieb. Nach zwei Jahren hatte man genug in der Hand, um ihn allenfalls aus dem Verkehr zu ziehen, sollte er nicht spuren. Alsdann durfte er nach Rom, um dort als Regisseur zu arbeiten.

    Sein Meisterwerk drehte er schliesslich mit Gérard Depardieu und Roman Polanski in den Hauptrollen („Una pura formalità“, 1994). Der Film ist tatsächlich genial. Depardieus Name hingegen ist erst letzthin im Zusammenhang mit satanistischen Ritualen und Kindsmissbrauch genannt worden, und was Polanski angeht … Diese Geschichte kennen wir in der Schweiz wohl alle.

    Was jedoch irgendwie niemandem aufzufallen scheint, ist das folgende. Sharon Tate wurde, bezeichnenderweise im Laurel Canyon, in einem Haus, welches damals schon auf eine okkulte Geschichte zurückblickte, ermordet, ein Jahr nach der Veröffentlichung von „Rosmary‘s Baby“, in welchem Polanski exakt die in Hollywood applizierten Mechanismen offenlegte. Dies jedoch nur am Rande. Danach „erwischte“ man ihn dann mit einer Minderjährigen.

    In Europa schaut‘s nicht anders aus. Alle sind involviert. Alle. Das liegt daran, dass man gar nicht bis an die Spitze aufsteigen kann, mit einer reinen Weste, weil man erpressbar sein muss, hierfür. Wer nicht spurt, findet weder einen Produzenten, noch ein Festival, noch einen Distributor. Es ist heute unmöglich, in diesem Sektor „Erfolg“ zu haben, ohne involviert zu sein.

    Erst kürzlich hat Gérard Fauré, der grösste Koks-Dealer aller Zeiten in Paris, nicht nur Mitterand an den Pranger gestellt, als „schlimmsten Pädophilen aller Präsidenten des Elysée“, sondern u.a. auch Alain Delon. Johnny Hallyday hingegen bestellte täglich vier Gramm Puder, und als er einmal nicht flüssig war, bot er Fauré Sex an, als Kompensation. Selbst Jeanne Moreau war Kundin. Eigentlich waren alle Faurés Kunden, die irgend etwas mit dieser Industrie zu tun hatten. Denn es geht hierbei, wie bereits erwähnt, ausschliesslich um Geld, Drogen und Prostitution. Und für letzteres gilt: Je jünger, umso einträglicher. Der eigentliche Akt wird jeweils aufgezeichnet, und sollte nicht zufälligerweise der bevorzugte Koks-Dealer, später im Gefängnis, seine literarische Ader entdecken und damit anfangen, Bücher darüber zu schreiben, so kommt das alles nur dann an die Öffentlichkeit, sollte man aus der Reihe tanzen.

    Dieser Artikel zu Pipi Langstrumpf hingegen ruft uns in Erinnerung, wie alt diese Agenda tatsächlich ist, und wie uns dies entging und vielleicht immer noch entgeht. Wahrscheinlich ist das deshalb so, weil einige von uns damit aufgewachsen sind. Und für die jüngeren gilt, dass sie diese Filme gar nicht kennen.

    Fakt ist hingegen, dass dieselbe kranke Mentalität nicht nur hinter der Bühne, sondern auch auf der Leinwand einzug erhielt. Es wurde sehr früh damit begonnen, das vorzubereiten, was heute über‘s Knie gebrochen wird; Perversion als „natürlich“ zu präsentieren und Pädophilie salonfähig werden zu lassen – aus welchen Gründen auch immer. Diese sind irrelevant. Wichtig ist nur, dass wir‘s erkennen, und diesem kranken Mist endlich einen Riegel schieben.

  2. Habt ihr euch mal gefragt, warum wir (vor allem Frauen) unsere gesamte Körperbehaarung (bis auf das Haupthaar) entfernen – vor allem im Intimbereich? Die einzigen Menschen, die von Natur aus nur das Haupthaar besitzen, sind Kinder. Wir haben also Erwachsene, die um ihr Geschlechtsteil herum aussehen wie kleine Kinder. Wer hat das eingeführt und zum Trend verkauft? Und mit welcher Absicht? Wollten da etwa gewisse Gruppierungen ihre kranken Triebe befriedigen, indem sie sich das Aussehen von Kindern annahmen und haben dies über die Medien (Rasurwerbung, Baywatch, etc…) verkauft? Mal als Gedankenanstubser.

  3. Danke Chnopfloch. Von Walt Disey Filmen wissen wir, das da auch mit unterschwelligen Bild Botschaften gearbeitet wurde/wird.
    Subliminal (Psychologie) – Wikipedia
    Subliminal ist ein Begriff aus der Psychologie. Er bezeichnet die unterschwellige Darbietung bzw. Wahrnehmung von Reizen. „Unterschwellig” bedeutet, dass die Schwelle des Bewusstseins nicht überschritten wird, dass also Menschen die ihnen dargebotenen subliminalen Reize nicht bemerken oder sie zumindest nicht diskriminieren können; sie sind dem Bewusstsein nicht zugänglich.

    Danke für Deinen Kanal. Für mich immer wieder interessante Denk Anstöße. Ich wünsche Dir Licht, Segen, Frieden, Liebe, Freude, Heilung

  4. Anonymous

    Diese langen Strümpfe,hießen die damal nicht Leibchen? Haben viele in der Nachkriegszeit bis viele Jahre danach getragen! Ich hab sie gehasst! Kratzten und juckten!

  5. Markus Darnutzer

    … und Winnetou verbieten?

    • Weil er ein Sachse war und in Radebeul sein Denkmal steht. Außerdem der Winnetou entsprach nicht der Darstellung.

      • Anonymous

        Hab den Film Gott sei Dank nie gesehen! Kenne nur einige A.L. Bücher/ Geschichten. Dort ist alles ganz anders.
        Film: werde ich niemals ansehen.
        Winnetou hab ich drei Bände gelesen.
        Sachsen ist super( bin aus BW/SL)
        Je mehr wir strahlen, umso weniger Dunkelheit.

  6. Totaler Blödsinn. Man kann auch das Kind mit dem Bad ausschütten. Populistische Effekthascherei und Clickbait vom Kanal, bringt dem im Artikel verkinkten YouTube posting des Film sicher viele tausend Klicks – und genau das ist so gewollt. Ist genau der gleiche Unsinn wie z.B. das mit Winnetou und Karl-May Romanen. Die Pippi ist in Film so gekleidet weil Astrid Lindgren sie in ihren Romanen so beschreibt. Punkt. Erkenne ich da etwa Impfling-Verhalten bei einstigen Systemkritikern? Das war damals eine komplett andere Ära und niemand hat an Pädophilie gedacht. Die “68’er” Generation war mit ganz anderem beschäftigt. Sexuelle Revolution zwischen Mann und Frau, oben ohne in der Badeanstalt, den militanten Aktionen einer Alice Schwarzer usw. usw. – Glaube nichts, recherchiere selbst, denke nach: das gilt auch und vor allem den eigenen, lieb gewonnenen konvenierenden Inhalten. Tun wir das nicht, sind wir keinen Schuss besser als die unterwürfigen Systemlinge.

    • Unterstellungen und Anschuldigungen. Diesen Kommentar lasse ich hier als Beispiel für die erfolgreiche Verrohung der Gesellschaft stehen.
      Bedenke bitte, dass Du hier Gast bist.

      • mercurysurfer

        Infiltration und Subversion nicht sichtbarer Allianzen sind dem sog. Kritiker scheinbar noch kein Prinzip-Begriff…vielleicht hat dieser bisweilen noch zu keinem eloquenten Unterscheidungsmodus Notwendigkeit erfahren… HeileWeltAnästhesiertheit ??

    • Anonymous

      Ne, das Thema ist älter, viel älter.
      & auch in den Disney- Movies gings von Anfang an auch um Pädophile & auch um satanisch rituelle Gewalt.

    • Hallo, sehe ich genauso ❤️
      Pippi ist toll so wie sie ist.
      Finde das toll was sie an hat.
      Wir sind als Kinder auch so rumgelaufen und auch nackt.
      Man muss nicht immer alles in Frage stellen…

      • mercurysurfer

        Infragestellung geht mit instinktivem Zweifel, notwendige Differenzierung zur Orientierung einher… ich erinnere mich an Robert Bly´s Buch des grimmschen Eisenhans-Märchens, als der “Wilde Mann” den Eisenhans dahingehend aufklärt, daß jeder materielle nennenswerte Erfolg irgendwie-und wo seine Sequenz des Lug & Trugs in sich birgt. Übertrage man das mal auf sämtliche erfolgreichen Autoren, Filmemacher etc. und gehe davon aus daß hinter deren Inspirationen gewisser gesellschaftlicher Zugzwang besteht, d.h. nächste Dienstobere bezahlen gewissermaßen den Künstler und bestimmen demgemäß das Programm… wes´ Brot ich ess´des´ Lied ich sing… Die Notwendigkeit gewisser gesellschaftlicher Gestelltheit, um beruflich irgendwie etwas besser abzuschneiden, ob Lions Club, Rotary Table oder Masonic Lodge zeichnet sich am deutlichsten in den USA ab…

    • Bensil Norm

      Na ja , dieser Kameraführung, subtil aber genau….den Schritt im Focus…ganz unauffällig….aber bewusst gezeigt. Sämtliche sexuell ambitionierte Darstellung sind nicht mal eben durch ” Zufall” entstanden. Deshalb erachte ich Chnopflochs Beitrag als korrekt und gar nicht übertrieben. Ach ja, bin selber Fan von Pippi Langstrumpf und mag auch den anderen Kram von Astrid Lindgren. Und noch was, was diese Agenda der Frühsexualisierung angeht, die ist genau so alt wie das kommunistische Manifest.

    • LOL, dann bist Du wohl selbst noch unerfahren und auf die Effekthascherei hereingefallen.
      Das Thema ist aber in der Tat schon sehr viel älter. „Paedophilia erotica“ als Begriff wurde 1886 durch den Wiener Psychiater Richard von Krafft-Ebing eingeführt.

  7. Pippilotta Victualia Rollgarina Ephraimstochter Langstrumpf

    Es mag heutzutage wirklich erschrecken zu sehen – wie lange diese Pädo-Propaganda schon betrieben wird bzw. versucht wird, sie ins Unterbewusste er Massen zu prügeln – heute ja inzwischen ganz offen.
    Trotzdem gut mich zu erinnern, dass (zumindest in meiner unschuldigen kindlichen Wahrnehmung) Pippi für den Mut und die Kraft zum Anderssein stand, für Freiheit und Unabhängigkeit. Und so haben mich die Filme als Mädchen gestärkt, trotz vielleicht anderer Absichten der Filmemacher.

    • Barbara Langrehr

      So war Pippi ja auch von Astrid Lindgren gedacht.
      Ehrlich gesagt, fand ich die Bücher klasse, aber die Film-Pippi, die mich als Kind nicht weiter störte, fand ich später in ihrer Aufmachung und ständig breitbeinig daherkommend, eher unästhetisch, was mich seltsam berührte.
      Viele Lindgren-HeldInnen sind mutig, anders, besonders, aber eben unschuldige Kinder. Pippi ist das im Innersten auch, aber wie gesagt, ihre Filmverkörperung mutet seltsam an.

  8. Ich erinnere mich an die Rappelkiste in den 70igern.
    Da hat die Bevölkerung Alarm geschlagen und die Sendung wurden entschärft.
    Bei Pipi Langstrumpf hat es keiner wahrgenommen.

  9. Anonymous

    Vielen Dank lieber Chnopfloch, du hast es mal wieder auf den Punkt gebracht.
    Und hier sehen wir ja nur ein sehr auffälliges Beispiel.
    Denke man nur an die Erfindung des Eis am Stil, Mini-Röcke, Zöpfe in den Haaren, farbige Kleidung, Hoppe Hoppe Reiter, sich umarmen… uvm.
    Hier soll ganz klar eine Gesellschaft geschaffen werden die Sexualität als was normales ansieht, vielleicht sogar etwas “schönes”.
    Ich bin froh, dass man hier mal ganz klar die durchtriebenen Absichten, die dahinter stecken, aufzeigt.
    Wenn Kinder in einer derartigen Weise dargestellt werden, muss einem klar sein, dass es sich um ein Verbrechen handelt. Ein Gedankenverbrechen möglicherweise nur anfänglich. Aber daraus wird ja dann unweigerlich ein Missbrauch. Und die Modebranche, Schmuck und Makeup Szene befeuert das Ganze permanent.
    Ich denke der Verfall begann mit der Idee, das Kleidung an irgendeiner Stelle Haut zeigen darf. Denn damit war die Tür offen für alle möglichen abartigen Gedanken und Gelüste.
    Was bei erwachsenen Menschen schon verwerflich genug ist… Aber bei Kindern unverzeihlich.
    Einen anderen Menschen in seinen Gedanken überhaupt in einen solch abartigen, sexuellen Kontext zu stellen ist einfach widernatürlich.
    Die Agenda offenkundig.
    Diese Gedanken werden von diesen Eliten in unsere Köpfe gebracht, mit der Absicht uns zu sexuellen Wesen zu machen.
    In so einer Welt möchte ich zumindest nicht leben.

    Vielen Dank

  10. Gerhard Wikart

    Pippi, an dem Namen ist nichts anstößig, ist schwedisch.
    Ein Kind das wirklich Kind ist, frei, wild, ungestüm, selbstbestimmt! Sollten Kinder doch so frei aufwachsen, selbst bestimmen was sie interessiert, wie sie ihren Tag gestalten.
    Kinder kommen als Genies auf die Welt, 98 % sind es nach der Schule nicht mehr. Ich fand u d finde Pippi klasse, Strapse sind mir nie aufgefallen, die Unterhose ebensowenig.
    Kinder sind Kinder und keine Sex-Objekte! Wer so denkt, wer da hinschaut wo kein normaler Mensch hinschaut der hat ein Problem! Und zwar ein massives!
    Keine Schule der Welt kann Kinder umerziehen wenn die Eltern wirklich Eltern sind! Ich habe mich nie verbogen, nie angepasst! Ich bin ich und nicht auf der Welt um so zu sein wie andere mich haben wollen!
    Pädophile kann nur dann gedeihen, wenn Eltern versagen. Klingt hart, ist aber Realität. Es ist die Sorglosigkeit mit der Kinder fremden anvertraut werden.
    Kinder zu beschützen ist Vaterpflicht!

    • Katharina

      Also mein Kind lief zum Teil bei uns im Garten mit bis zum 4 Lebensjahr zur Hälfte nackelig herum. Ich durfte das auch als Kind. Mein Kind ist auch ungestüm, da kommen im Alltag die seltsamsten Posen herum.

      Ich achte aus diesem Grund nicht bei den Kindern auf solche Dinge.

      Auch bei Erwachsenen interessiert mich inzwischen der freie Hintern, Penis, Busen Null.
      Man knüpft Posen an Sex wenn die Hormone verrückt spielen und das ist nach meiner Erfahrung ein hormonelles Ding. Es ist traurig, dass Erwachsene Kinder als Sexobjekte sehen können. Ich denke es ist Kopfsache und man kann sich da sicher helfen lassen, wenn man sowas bei sich registriert.

  11. Stefan klosterhuber

    Die Sublineare Sichtweise zu erkennen ist nicht all zu vielen Menschen gegeben, die meisten sind Matrix Programmiert(dumm gefressen-gesoffen-gespritzt) die schönen warmen Bilder der Erinnerung durch Familienverlustkomplex, wenn man ihnen auch noch noch Pipi madig macht reißt ein dünnes Seidenes Fädchen an dem festhalten der Vergangenheit ab dort wo es einst so schön war, für kurze Zeit. Ich kann das verstehn es ist nicht leicht sich zu de-programmieren. Auch die Kinder aus Langstrumpf wurden vergewaltigt.Aber lustig wieviele Reptos und Pedos hier wieder kommetarisch versuchen dagegen zu Argumentieren. 😎

  12. Kerstin

    Also, die richtige Pippi schrieb sich mit zwei P, hat also mit der bestimmten Flüssigkeit in schwedischer Sprache nicht soviel gemeinsam.
    Ich war Kind, als die Bücher und der Film populär waren,
    Pädophilie noch kein Thema. Es ist ja auch die Betrachtungsweise des Beobachters, die unbefangen, oder mit Hintergedanken verknüpft ist. Für mich war Pippi schon auch ungezogen, passend zu ihrem frechen Verhalten ihre schamlose Inszenierung. Sexuell aufregend fand ich nix’ dabei, die Strapse eher passend zu einem altertümlichen, selbst erdachten, wild zusammengewürfelten Stilmix, denn Pippi hatte ja kein weibliches Vorbild, ihre Mutter war ja, soweit ich mich erinnere, verstorben. Jeder ‘Normalgestrickte’ wird sie einfach nur extrem selbstbewusst und etwas unanständig empfunden haben, nur die, die es vielleicht triggern, mit pädophilen Tendenzen werden sich auf andere Art angezogen fühlen.
    Das Sitzen auf dem Papa empfand ich z.B. als Dominanzgeste.
    Klar, kann man es auch anders interpretieren, aus heutiger Sicht und durch den kritischen Spiegel der Erkenntnisse der letzten Jahre.
    Gut möglich aber, dass sie wirklich nur ein unglaublich freies und ungestümes Kind war, eine schauspielerische Großleistung der mit sichtbarem Spaß agierenden damaligen Pippi…🤔.

    • Es geht um die schrittweise Gewöhnung (Konditionierung). Wie bei einer Tierdressur. Das kann man an der Filmgeschichte gut sehen.

      • Kerstin

        Dass die exhibitionistische Darstellung von Kindern eine schrittweise Konditionierung gewesen sein könnte, scheint mir angesichts der heutigen Erkenntnisse durchaus plausibel.

    • Romy Müggenburg

      “Pädophilie noch kein Thema”????!!!!
      Traurig!! HEUTE auch noch nicht!!
      Wird es nie werden.
      Dank unserem TV gibt es nur Futter für Pädo’s, aber keine Aufklärung.
      Augen auf!!!

    • Ich glaube auch, das aus einem usrprünglich freiheitlichen Gedanken etwas anrüchiges gemacht wurde…selbst zu meiner Kinderzeit Ende der 70er, waren nackt rum rennende Kinder normal, deswegen wurden sie noch lange nicht von Pädophilen ausgenutzt…aber, satanische Umkehrung überall…und, warum sind Menschen so furchtbar unkontrolliert und übergriffig…warum darf Freiheit nicht existieren sondern muss sofortige wieder ausgenutzt und besudelt werden…spannende Frageb wie ich finde.

    • Anonymous

      Natürlich war Pädophile ein Thema.

  13. Anonymous

    Meine Güte, was war und bin ich naiv. Danke für deine Augenöffnung. Unfassbar!

    • Pippilotta

      Mein Gott, das ist jetzt wirklich etwas weit hergeholt! Wenn man will, kann man in vieles das Schlimmste hineininterpretieren.

      • Ja, für manche Menschen ist es schon komplett normal. Das zeigt, wie wirksam diese Art von Beeinflussung ist. Ein langsam wirkendes Gift welches über Jahrzehnte Werte und Sitten zersetzt. Das Ergebnis sieht man heute. Bist Du damit etwa auch einverstanden?

        Nur so viel; Wer die Geschichte nicht kennt, der kann auch die Gegenwart nicht verstehen.

  14. Monique

    Mir war das unangenehm, als ich die Filme zusammen mit meiner Tochter das erste mal angeschaut habe. Ich fand es übertrieben, so herum zu laufen mit Strapsen, das ist doch nichts für Mädchen! Auch meiner Tochter fiel auf, dass sie oft so breitbeinig ihre Schlübbis zeigt. Sie findet das blöd. An eine Szene auf der Hoppetosse kann ich mich entsinnen, die hier gar nicht abgebildet ist, die ich aber besonders krass fand. Da sass Pipi beim Vater auf der Brust, das sah aus, als hätte er ihren Po fast im Gesicht. Das war sehr offensichtlich. Die Bücher von Astrid Lindgren sind klasse… Die Filme so lala, ohne diese Szenen wären sie viel besser!

    • Aufgrund dieser Szene habe ich begonnen zu googeln und bin hier gelandet. Bin absolut schockiert und werde mit meinen Kids die Videos zur Bibliothek zurückbringen. Ich finde diesen Bericht hier absolut richtig. Vor allem tut es für eine lustige Geschichte voller Klamauk nicht Not, dass ein min. 11 jähriges Mädchen ihre Beine breit macht.

  15. lightintodark

    Pädophilie wurde nie versteckt und wer die Zeichen nicht erkennen will, hat ein Klarsichtproblem.

    Sogar auf Youtube wird es offen propagandiert:
    https://www.youtube.com/watch?v=q2Zsktl9osc

    unabhängig davon, Missbrauch an Kindern ist so alt, wie es Gesellschaften mit vergewaltigten Gefühlen und Kinder gibt. Woher kommt nur die Entrüstung … galten Frauen und Kinder vor noch nicht einmal 100 Jahren weniger wert als eine Kuh. “Gören” kosteten Aufmerksamkeit und Geld/Arbeit. Selbst der einfache Mensch verstieß bzw. verkaufte seine “Brut”.

    Die Darstellung von Grenzüberschreitungen gab es ebenso schon immer, im Zuge von laufenden Bildern und Tönen fanden auch jene “Grenzüberschreiter” ihre Bühne.

    Zum Glück geht das Zeitalter des Missbrauchs und Trennung von Ethik. Mitgefühl und Traumata zuende.

    • Anonymous

      Hallo.
      Woran bemerkt man denn das es am “vorbeigehen” ist, ich hab das Gefühl, es ist gerade auf dem Höhepunkt. “Woran” ?
      LG

  16. Wenn man sucht, findet man überall etwas, habe Pipi geliebt und mag sie immer noch. Muß man immer allen gleich das schlimmste unterstellen? Meine Mutter, Jahrgang 25, hatte Strumpfhalter, damit die Strümpfe nicht rutschten. Habe einige Priester gekannt, Lehrer etc , nicht einer davon war übergriffig! Liebe den Regenbogen, ok. der Missbrauch durch versch. Gruppen nervt, aber wenn er am Himmel erscheint, freue ich mich darüber. Wenn Kinder toben, lachen, einen Purzelbaum schlagen, na und? Pipi ist angezogen Punkt. Lieber sollten heute junge Turnerinnen, Tänzerinnen etc. angezogen sein und nicht halbnackt vor den Kameras rumlaufen müßen.

    • Roraima

      Liebe Ronja
      genau das Gleiche habe ich gedacht!
      Ich liebte Pippi, kein Moment kam mir der Gedanke an die Unterhose oder den Schritt, ich hatte auch Röcke an und habe am Reck geturnt, wir sind alle nackt auf die Welt gekommen, wenn einige Männer spezielle Gedanken bei sichtbaren Unterwäsche bekommen, ich hatte nie eine Gedanken dabei… Pippi ist immer noch mit meinen 60- Jahren eine schöne Erinnerung🤩

    • Roraima

      Liebe Ronja
      ich denke gleich wie Du.
      Niemals hatte ich einen Gedanken an Unterwäsche, die man sieht, auch ich hatte in dieser Zeit mit Röcken am Reck geturnt, ohne Gedanken, ob gewisse Männer dies als aufrezeind empfinden.
      Wir sind alle nackt geboren.
      Auch mit meinen 60- Jahren habe ich immer noch eine schöne Erinnerung an Pipi🤩

    • Anonymous

      Das sehe ich auch so. Ich wüsste nicht, dass bei Astrid Lindgren was von Strapsen geschrieben ist. Man möge mich eines Besseren belehren; ich habe gerade kein Textbuch zur Hand. Aber ich gehe stark davon aus, dass der Filmemacher/Regisseur die Sauerei in die Welt gebracht hat, oder eben die Geldgeber dahinter, nicht Astrid Lindgren. Scheußlich.

    • Voll auf den Punkt gebracht, ganz meine Meinung . Manchmal meint man, man ist im Kindergarten. Schaut doch Mal auf das wirkliche Übel.

    • Wow ich bin schockiert. Was bin ich jetzt… Gedankenlos, dumm🤷‍♂️? Auf so etwas wäre ich im Leben nicht gekommen, ehrlich.
      Man sollte bei solchen Filmen mehr auf die Klamotten achten? Da gibt es doch “… wer aber böses denkt… ” !
      Muss man in allem das schlimmste sehen? Vielleicht sollte man akzeptieren das man bei solchen Bildern nicht gleich an Sex mit Kindern denkt. Manch einer sieht da eine Geschichte, ein Kind das in seiner eigenen Welt lebt und sie die erschafft wie es ihr gefällt.
      Wenn ich nur noch damit beschäftigt bin überall das Böse zu sehen, dann wäre es wohl kein Leben mehr.
      Liebe Grüße Martin

      • Klaudia

        Ja, du vielleicht nicht.
        Aber die Filmemacher. Sich mit dem Offensichtlichen ausserhalb deiner Lebensblase zu beschäftigen hilf im Erkennen.

  17. Interesannt!
    Ich frage mich jezt:
    Sind dann Asdrit Lindgren’s Geschichten verpfuscht worden oder hat sie dabei mit geholfen?

    • gina bender

      Ich hab die Buecher gelesen, da mach ich mir beim Lesen meine eigenen Bilder. Nicht nur bei diesem Film sondern alle Filme, bei denen ich zuerst das buch gelesen hatte, gefallen mir wenig oder gar nicht. Die machen meine “heile Fantasie” kaputt. Es ist also nicht Lindgren sondern die Filmemacher.

      • Anonymous

        Das sehe ich auch so. Ich wüsste nicht, dass bei Astrid Lindgren was von Strapsen geschrieben ist. Man möge mich eines Besseren belehren; ich habe gerade kein Textbuch zur Hand. Aber ich gehe stark davon aus, dass der Filmemacher/Regisseur die Sauerei in die Welt gebracht hat, oder eben die Geldgeber dahinter, nicht Astrid Lindgren. Scheußlich.

  18. Ich denke diese Einschätzung ist Schwachsinn. Normale Menschen welche den Film sahen sehen ihn als das was er ist, als phantastischen Film.
    Dieser ganze Phädo Dreck betrifft nur ein Bruchteil von Menschen. Nur wenn dieser Dreck 24/7/364 auf der Fahne, in den Medien und wo auch immer steht ist er zerstörend.

    • Klaudia

      Der Dreck ist aber da.
      Und nur weil du ihn mit einem Deckmantel des nicht Wahrhaben wollen überdeckst, verschwindet er nicht einfach ( habe den Eindruck, dass hier überwiegend Männer relativieren)

  19. Michael

    Welche dünne Beweisführung hier für solch eine Anschuldigung vorgetragen wird. Schwach! Etwas mehr Hintergrundinformationen zu den Produzenten und deren andere Aktivitäten (beruflich sowie privat), wäre als Minimum der erste Einsatz zum Einstieg.

    So wirkt das einfach wie eine Spinnerei.

    • Die Bilder sprechen für sich selbst. Das ist die Beweisführung!
      Ich habe das bewusst nicht mit Namen verbunden. Aus verschiedenen Gründen.

    • Klaudia

      Ja, genau. Wieder ein Mann, der das ganze abtut

      • Bensil Norm

        Hey, sind aber nicht alle Kerle . Bitte nicht pauschalisieren . Die siehst hier auch Frauen welche das Thema hier anders bewerten als du und ich , jedoch der Pöbelgrad ist bei Kerlen mehr ausgeprägt als bei den Frauen.

  20. Oh…weh….bin 1954 geb. Und DAS hat mich nie interessiert! > allerdings ist DEINE Sichtweise > jetzt, ein “Schlag aufs Haupt”! > bin hmm…erschüttert….jetzt wo ich Bilder seh! > ja, sag Du mir….erschreckend!! LG u. Danke für DEINE Aufklärungstexte/Videos!! Peter

  21. Ich denke, dass der Fokus beim Dreh vielleicht auf die Unbeschwertheit gelegt werden sollte, inklusive der Freiheit auf die “damenhafte” Bewegung eines Mädchens zu verzichten. Vielleicht sollte auch die Realität der mutterfreien Erziehung dargestellt werden, die sozusagen Bewegungen anders als ein Vater vollzieht, weil sie halt andere Klamotten trägt und es von ihr erwartet wird. Ich kann falsch liegen, aber das ist meine Hoffnung an den Klassiger von Pippi Langstrumpf.
    Pädophilie ist leider sehr gegenwärtig durch die Versuche es mehr und mehr zu verharmlosen und zu legitimieren. Diese Agenda spricht Bände und zeigt, dass nicht nur Menschen mit einvernehmlichen und gewaltfreien sexueller Ausprägungen zu viel Geld haben und Einfluss nehmen.
    Pädophilie ist aber leider kein Phänomen dieser Zeit, sondern gab es schon immer, was es nicht weniger abartig und bekämpfenswert macht, denn hier gilt es Wehrlose vor übergriffigen Gestörten zu schützen – ohne wenn und aber…

  22. Deutsche Eiche

    Meine lieben Eltern haben das schon früh erkannt und uns verboten die Pipi (alleine der Name) Filme anzusehen, geschweige denn Astrid Lindgren zu lesen.

  23. Anonymous

    Oh nein, nicht auch Pippi Langstrumpf🤔Ein großer Fan war ich als Kind, meine Mutter nähte mir ein Faschingskostüm, ja auch Strumpfhalter bekam ich, nutzte mein Opa immer, damit seine Socken sich nicht runterkrempelten. Als Bauer auf dem Acker war es nicht immer warm. Ich erkenne in deiner Fotostrecke worum es geht, hat mich gerade bissl aus den Schienen geworfen.. Danke trotz Wehmut, fürs Augen öffnen. LG Janine

  24. Interessant… Ich bin selber 1968 geboren und habe die Filme als Kind gerne gesehen. Und fand schon damals, dass mit der freizügigen Darstellung von Pippi etwas nicht stimmte. Ich war selbst ein Kind und konnte es nicht in Worte fassen. Kann aus heutiger Sicht dieser Bilder nur absolut Recht geben. Eine solche Kinderdarstellung ist die reinste Pädovorlage. Ist nur meine persönliche Ansicht.

  25. Hildegard von Bingen

    Sei Pippi nicht Anika..

  26. So traurig. Ob Astrid Lindgren diese Figur wissentlich entwarf? Oder wurde Pipi dann für die Agenda missbraucht?

    • Astrid lindgren hat viel dafür getan, dass Kinder nicht mehr geschlagen werden dürfen. Nie im Leben hatte sie was mit Pädophile zu tun. Ich finde man soll mal hier die Kirche im Dorf lassen. Vielleicht hatten die Filmemacher was anderes im Kopf. Da will ich meine Hand nicht dafür ins Feuer legen. Ich lebe in Schweden. Und die Schweden wissen nicht das Pippi für uns Urin bedeutet. Wenn ich das erzählt habe waren die Schweden schockiert. Pippilotta ist ja auch der vollständige Name.

  27. Im Film selber fällt es nicht so auf. Aber der Regisseur bestimmt wie sich Pippi auf den Lüster schwingen soll und wie sie sich hinzusetzen hat…. Das ist Absicht.

  28. Wie recht du hast! Ich war bei solchen Szenen immer etwas peinlich berührt, dachte jedoch das Gezeigte sei normal . Erkennen, dass dem etwas Düsteres dahinter steckte erlaubte ich mir nicht, denn dann wäre man ja ein Spiesser. Mein Vater hatte schon in vielem die Verschwörung dahinter erkannt oder vermutet. Da wollte ich es auf keinen Fall gleich tun. Heute kann ich sagen: er hatte Recht!

  29. Jahrgang 62

    Habe ich als “alter” Pipi Langstrumpf-Fan noch nie so gesehen, aber die Foto-Galerie spricht für sich. Wer weis schon, was mich in meiner Jugend alles geprägt hat, zu dem, was ich heute viele Jahre später bin und welche sexuelle Orientierung ich dabei habe. Zweifelsohne ist der bewußte mindcontrol hauptsächlich unterschwellig über die Bühne gegangen; ob Disney, die vielen Hollywood-Schinken und die Blütezeit der Pornografie – wir sind damit aufgewachsen und es hat uns geprägt, in irgendeiner Form jeden. Meine Eltern blieben 55 Jahre in schweren und guten Zeiten zusammen; ihre Denke war zu dieser Zeit noch nicht so durchseucht und die moralischen Werte, waren noch Werte. Wer ist heute noch dazu imstande? So verändern viele Faktoren eine ganze Kultur und Generation. Bei LGBT würden sich meine Eltern im Grabe umdrehen – doch meine Kinder müssen mit einem nächsten Quantensprung der Zersetzung der Gesellschaft zurecht kommen.

  30. Kathrin

    In den meisten Kinderfilmen sind Szenen oder Hinweise von Pädophilie verborgen. Die Mehrheit realisiert das nicht, genauso wie sie andere üble Dinge nicht realisieren, weil ihr Weltbild ins wanken geraten würde. Hast du es einmal verstanden, entdeckst du immer mehr und das ist manchmal richtig hässlich. Es gibt Zeiten, in denen ich mir wünsche, genauso ignorant und blauäugig sein zu können wie die Meisten. Leider lässt sich die einmal geöffnete Kiste nie wieder schließen! Dieses Wissen hat Auswirkungen auf das Miteinander. Zum Glück bin ich schon 65 und stehe irgendwie über vielen Dingen, will sagen, komme am Besten mit mir selbst zurecht.

  31. Boaaa bin schon auch gerade bisschen schockiert! Bei Disney ist es ja extrem wie es den Menschen ins Unterbewusstsein gepflantzt wird aber das bei Pippi Langstrumpf war mir nicht bewusst! Danke für die Bewusstseinserweiterung mit allem! Deine ganzen Beiträge über unsere Welt.

  32. In diesem Kontext ist auch Disney sehen…. Da gibt es auf youtube gute Videos mit ähnlichen Beispielen…

    Ich deke aber das man zwischen den Büchern und den Filmen unterscheiden sollte. Das Pipi Langstrumpf ein Instrument zum Aufbrechen der alten Sitten war, kann man aber grundsätzlich so stehen lassen… Stichwort: Frankfurter Schule und andere Konsorten …

  33. Barbara

    Ja, so komprimiert als Fotostrecke ist es echt schockierend. Ich denke bei diesen Aufnahmen aber auch an andere Kinderfilme, z. B. Peter Pan, Benjamin Blümchen …
    Ach so, diese Posen sieht man übrigens auch sehr oft bei Tänzerinnen und Turnerinnen, was immer ein wenig komisch anmutet.
    LG

  34. Die Bilder sind natürlich schockierend. Aber ich denke man muss einen Unterschied machen zwischen Film und Buch. Der Name pippi bedeutet in Schweden nicht Urin. Sie heisst ja auch Pippilotta. Und Pippilotta bedeutet ein deutscher 3 MastGaffelschoner. Ich würde Astrid Lindgren nun wirklich nicht Pädophile unterstellen.

    • Anonymous

      Astrid Lindgren vielleicht nicht, aber die Macher des Films…. Ich habe als Kind alle Bücher gelesen, den Film mochte ich nie..

    • Nichts verstanden…

    • Astrid war hier wohl eher ein Mittel zum Zweck und ihre für Kinder gedachte Geschichte wurde hier Zweckentfremdet. So wie es oftmals Geschieht, geschah und geschehen wird.

      Die Märchen von den Gebrüder Grimm sind ähnlich, auch in den Interpretationen von Walt Disney lassen sich sehr viele öbszöne und sexiwtische Anspielungen finden.
      Diese Agenda läuft schon so lange, dass wir es oftmals gar nicht bemerken oder gar tollerieren….

    • Anonymous

      Das tut doch keiner. Es geht um den Film.

  35. Vienna05

    Ach du grüne Neune!!! Stimmt! Jetzt sehe ich es auch! Wie ich doch als Kind diese Rotznase bewunderte, weil sie ihr eigenes Pferd hatte…und ich liebe Pferde. Auch das fällt mir auf, dass Pipi immer in ihrem Höschen auf dem Pferderücken reitete, ohne Sattel.
    Diese Anschauung bringt meine Gallensäfte zum brodeln!
    Poah, der Aufwachprozess geht weiter! Bin etwas von den Socken, aber froh, die Hintergründe zu verstehen. Danke lieber Chnopfloch.

  36. Barbara

    Ja, so komprimiert ist es echt schockierend. Ich denke dabei auch an Peter Pan, an Benjamin Blümchen und andere sog. Kinderfilme.
    Diese Posen sieht man übrigens auch sehr, sehr oft bei Tänzerinnen und Turnerinnen, was immer ein wenig komisch anmutet.
    LG

  37. Mir ( Jahrgang 66) war es immer peinlich ‘Pipi’ zu sehen. Mochte ich nicht, empfand ich selbst als Kind, ohne zu wissen warum, als unanständig und dieses “Mädchen” als abstoßend und überheblich. Ich könnte auf diese Serie sehr gut verzichten. Eine Bekannte (38 J) im Erziehungswesen tätig, mag “Pipi” so sehr dass sie die Titelmusik als Klingelton nutzt. Viele Menschen sind blind, das Gespür für richtig und falsch scheint bei vielen bereits abtrainiert. Langsam bin ich besorgt um den Grad der Dunkelheit der uns bereits umgibt.

  38. Anonymous

    Erstmals einfach DANKE, Chnopfloch! Gefühlt schon vor 2 Jahren durfte ich erstmals Deine Stimme hören, im Klang die Ruhe und Klarheit spüren und inhaltlich wurde ich langsam in eine neue Betrachtung zu einer anderen Welt durch sensiblere Wahrnehmungen vertraut. = DANKE

    Immer wieder, so auch heute mit dem “Pipi L.” Text, bin ich über mich selbst erstaunt, wie unbewusst/oberflächlich ich in all den Jahren, mit Ereignisse und Situationen, in Kindheit und Jugendzeit, bis hin zum 52. jährigen Mann, unterwegs war. Mit einem Schmunzeln lerne ich jeden Tag Neues und bin einfach nur DANKBAR.
    herzliche Grüsse in die Runde
    RichMan

    • Vienna05

      Ich fühle mit dir,lieber Anonymus😉
      Mein Jahrgang ist deinem sehr nahe und auch ich war voll verblendet bis vor 3 Jahren.
      Schön, dass wir nun durch Chnopfloch und co. “reifen” dürfen👍

  39. Philipp

    Darum stöbere ich immer wieder gern auf deinem Kanal videos rum weil du mir Denkanstöße schenkst.
    Habe als Kind nur ein paar Folgen pipi langstrumpf gesehen und mir nie groß Gedanken darüber gemacht! Strapse sollen die Scham der “Frau” betonen Lust und erotik steigern und sind devintiv nicht für Mädchen geeignet! Ähnlich wie bei rotem Lippenstift rote gut durchblutete Lippen bei einer Frau zeigen das sie sexuell erregt ist (was oft in der Werbung missbraucht wird) und meiner Meinung nach nicht auf einen Kinder Mund gehört mal abgesehen von der Chemie darin. So werden wir Stück für Stück abgestumpfter neusprech”Toleranter”.
    Es wird ja auch heute nicht mehr von kindesmissbrauch kindesvergewaltigung sondern von pedophili (LAT. kinderliebe) gesprochen. Wie kann mann kinderlieb sein und einem Kind so etwas antun???
    Anmerkung wer denkt das wäre nur ein kleines randproblem unserer Gesellschaft sollte sich mal bei Interesse mit dem”Sachsensumpf” auseinandersetzen!

  40. Melanie

    Ich gebe zu, ich mochte Pipi Langstrumpf. Sie war ein rebellisches und lustiges Mädchen.
    Durch diesen Bericht und die Bilder wird mir richtig schlecht. Ich habe es wirklich nie so gesehen. Normale Menschen denken nicht an Pädophilie, wenn sie ein quirliges Kind in Unterwäsche sehen. Aber das ist genau das, was sie wollen, dass es für uns normal erscheint. Ich bin so traurig, über diese kranke Welt.

    • Anonymous

      Danke, so ging es mir auch 🌞

    • Jitusch

      Dem kann ich mich nur anschließen. Mit ist auch schlecht bei der Realisierung des hier Aufgezeigten. Bei Disney hab ich’s schon verstanden, aber Pipi hatte ich überhaupt nicht im Bewusstsein 😥 Ja, wir wurden geprägt und ich muss immer mehr erkennen, wie krank das alles ist, was uns umgibt und beeinflusst von Anfang an.

  41. Katarina

    Welten und Ozeane liegen zwischen den wundervollen Pippi Kinderbüchern und dem was filmisch daraus gemacht wurde – so schade und traurig !

  42. Augenöffner!!!

  43. Anonymous

    OMG
    Pippi habe ich geliebt…alle Serien und Bücher angeschaut …
    Bin, wie Pippi, Jahrgang 59…
    Fand sie erfrischend frei und frech
    ( wofür ich sie bewunderte) und doch mit Herz
    ABER:
    Damals ( selber erst +/- 10) hab’ ich jedoch genau diese schlüpfrigen Szenen als fremdbeschämend empfunden.
    Als meine Töchter sich vor 30 Jahren als ” Pippi” verkleideten, blieb nur noch die Frisur, der Kittel und die übergroßen Schuhe übrig…darunter ganz normales langärmeliges und -beiniges Turnzeug.
    Aus heutiger Sicht könnte ich könnte ich einfach nur noch k….
    Ich glaube, dass ich der Jahrgang bin, wo es mit der Frühsexualisierung richtig losging…
    Plötzlich gab es “Sexualkunde” in der Schule…Miniröcke und
    “hot pants” wurden modern…usw.usw.usw.
    konnte mich gottseidank nie damit anfreunden.
    Es gibt ein lesenswertes Buch:
    ” Die mißbrauchte Republik”.

  44. Georgia

    Bis heute ist / war/ und bleibt Pipi ( im französischen heißt sie übrigens Fifi Brindacier ) und alle anderen Lindgren Bücher/ Filme meine Lieblingsfigur aus Kindertagen. Mut, Gemeinschaft, Abenteuer und Phantasie das haben mir all die Lindgrenerzählungen nahe gebracht und all das ist mir bis heute wichtig und richtig. Zusammenhalt und füreinander da zu sein, auch diese Attribute sind mir bis heute ( eben auch durch Pipifilme, Kinder von Bullerbü) erhalten geblieben.

  45. Es ist wie es ist, schon immer wurde uns gesagt oder gezeigt, natürlich indirekt, was wir denken oder tun sollen, was normal ist, subtil und Häppchen weise, verpackt in ein bisschen Wahrheit und es funktioniert bis heuer genau so. In allen Bereichen unseres lebens geschieht es so, heute lachen wir über die Regenbogenfahne, Morgen ist es ” schon immer so gewesen und völlig normal”. Stelle dir vor du könntest in 100 Jahren deine Urenkel befragen, die würden in eine Schockstarre fallen wenn du ihnen sagst das CO2 gut ist für die Natur, sie würden wohl sagen, du bist schuld das wir alle fast gestorben wären. Aber zum Thema Pipi , sie ist heute Erwachsen und läuft halt halb nackt über die Bühne und trällert Lieder, völlig normal das Frauen in Unterwäsche Konzerte geben.

  46. ich (jg. 68) habe pipi als kind nicht gut gefunden. völlig der realitet entfremdet. und too much. habe pipi nie geschaut. mein gesunder menschenverstand , instinkt hat als kind schon funktioniert. bis heute:-)

  47. Anonymous

    Ich habe Pipi L. , diese einsame freche Göre, und den Gegensatz zu den biederen wohlerzogenen (mochte ich genauso wenig!)Nachbarskindern, noch nie gemocht. Nicht als Kind (Jg 62 bin ich) und nicht heute. Jetzt begeistert sich meine Enkelin für die Lieder (den ganzen Film kennt sie noch nicht.)
    Ich sehe, was mit den Bildern für pädophile gemeint ist!

  48. Anonymous

    Schade, es geht nur das 1.Bild.
    Aber ich muss zugeben, ich bin geschockt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert